1-1_0502_1_1003-1_504-1_505-1_506-1_507-1_50
1-1life_1_a_0502-2-a21f-kip1f-kip1_1bquartett1g-start1-1-re1-1lizurückvor3c1zurückvor1-1re

     
unten1pfeil_luftuntenpfeil2     das_cdpfeil2lipfeil-leerpfeil1das_cd
Die Abteilung Hörbeispiele …
Wer bis hierhin viel gelesen hat, darf sich nun mit einigen akustischen Beiträgen entspannen.

Generell ist hier anzumerken, dass die Aufnahmen vielfach live erfolgt sind, also ohne Netz und doppelten Boden. Alle anderen Aufnahmen erfolgten in unserem Proberaum, meist schlicht mit einem Stereo-Mikro, teils aber vergleichweise aufwändig, indem jedes Instrument via Mischpult einzeln abgenommen und anschließend gemischt wurde. Aber auch hier gilt: die Aufnahme erfolgte live in einem Rutsch!

Zu einem Überblick gehören an dieser Stelle auch ältere Aufnahmen aus der FeZZ-Geschichte. Daher finden sich hier die Beiträge des FeZZ Quintetts, dem Vorläufer der aktuellen Besetzung. Die älteren Titel finden sich unter „FeZZ Quintett”, die neueren Stücke unter „FeZZ aktuell”.

Als visuelle Beispiele gibt es dann noch drei filmische Beiträge zu erleben. Die finden sich dann auf dieser Seite
  st0018
    pfeil_luft
ente3   Einige Hinweise zum Abspielen von Ton-Dateien:
Es gibt eine Menge verschiedener Audio-Formate; bekannte sind AIF, WAVE, FLAC sowie MPEG in verschiedenen Varianten. Die bekannteste und auch im Internet häufigste Spielart ist mp3 (eine Entwicklung des deutschen Fraunhofer-Instituts).

Aber Achtung: mp3 ist keine freie Sache, sondern lizenzpflichtig. Und im Internet müssen die Browserprogramme die Lizenzen bezahlen, um die Dateien verarbeiten zu dürfen. Das Geld dafür haben vor allem kleinere Firmen nicht. Benutzt man einen solchen Internet-Betrachter, passiert bei einer mp3 folgendes: NICHTS! Bekanntes Beispiel: Opera …
Das gleiche Spielchen gilt auch für die diversen Plug-Ins: wurden von den Herstellern keine Lizenzen gezahlt, ist Schluss mit Hören oder Sehen. Bekanntes Beispiel: VLC …

Diesem Dilemma wollen die FeZZer dadurch entgehen, das neben dem Standardformat mp3 zusätzlich jeder Song in das OGG-Format konvertiert wurde. OGG ist Open-Source, es werden keine Lizenzen fällig – damit können sich auch finanzschwache Software-Firmen des Formats bedienen. Durch diese kleinen Kniff können hoffentlich alle Besucher dieser Seiten unsere akustischen Beispiele vernehmen. Falls doch nicht, ist vermutlich der Browser / das Plug-In veraltet. Dann können wir nur noch empfehlen: aufrüsten (updaten) oder umrüsten (z.B. auf Safari - läuft immer - oder auf Firefox - läuft in den neuen Versionen).
Persönliche Empfehlung des Sätzers übrigens: OPERAkostenlos, werbefrei, alle Betriebssysteme und nicht aus Ami-Land (NSA lässt grüßen), sondern Norwegen
oben1pfeil_luftoben2   ente3

Schlagzeilenfe_ticker01
kaa_un22
fe_quart
rock
de ruhr

e-Post: <fezz_AT_kip-media.de>
Hinweis Spam-Schutz: Bitte ersetzen Sie _AT_ durch das übliche Zeichen @.
Adresse OHNE Klammern

© 2002 - 2014 fezz

Letzte Änderung: 10.09.2014